Umsteuern: Armut stoppen, Zukunft schaffen.

Unter dem Motto "Umsteuern: Armut stoppen, Zukunft schaffen." fand am 27. und 28. Juni 2017 der zweite Armutskongress in Berlin statt.

Beim Armutskongress 2016 sind wir den Fragen nachgegangen, was Armut in einem reichen Land bedeutet, wo Armut systematisch produziert wird und wer die Betroffenen sind. Schwerpunkt in diesem Jahr war es zu zeigen, wie eine Gesellschaft ohne Armut aussehen kann. Im Bundestagswahljahr 2017 stellten wir klare Forderungen an die Politik.

 

25.07.2017

Armutskongress 2017: Das sagt die Presse

Tagesschau 27. Juni 2017 Berliner Zeitung "DGB und Sozialverbände fordern Erhöhung von Hartz-IV-Sätzen" "So ist es nur folgerichtig, dass sich DGB, Paritätischer Gesamtverband und 14 weitere Sozialverbände derzeit auf einem zweitägigen Armutskongress in Berlin mit Ursachen und...  mehr

15.06.2017

„Psychisch krank“ – eine Abwärtsspirale in die Armut?

Mit einer psychischen Erkrankung geht oft eine Erosion von sozialen und personellen Netzwerken einher; eine Abwärtsspirale in die Armut setzt ein. Gerade bei psychisch kranken Menschen gilt das Diktum Leonardo Boff’s: „Arm ist man nicht, arm wird man gemacht.“  mehr

10.05.2017

Jugendliche und junge Erwachsene besonders von Armut bedroht

Die Armutsgefährdung von Kindern und Jugendlichen sowie der jungen Erwachsenen steigt seit Jahren an. Vor diesem Hintergrund braucht es eine nachhaltige Strategie zur Bekämpfung von Armut. Dabei sind alle Dimensionen von Armut in den Blick zu nehmen, alte Pfade in der Bekämpfung von Armut kritisch...  mehr

Treffer 1 bis 4 von 41