Baustelle Deutschland. Solidarisch anpacken!

Der Armutskongress 2019 stand unter dem Motto "Baustelle Deutschland. Solidarisch anpacken!". Wir haben uns mit den sozialpolitischen Dauerbaustellen und Potenzialen für eine wirksame Armutsbekämpfung beschäftigt, Forderungen formuliert und Lösungen entwickelt. Themen mit aktuell größter Brisanz wie Wohnen, Rente und Arbeitsmarktpolitik bildeten einen Schwerpunkt. In weiteren Fachforen ging es um die Bereiche Pflege, Gesundheit und Bildung. Ein weiterer Fokus lag bei Teilhabe und Partizipation. Denn klar ist: Um politischen Handlungsdruck zu erzeugen, braucht es die Einbindung der von Armut betroffenen Menschen. Wir sprachen auch über Strategien gegen die politische Instrumentalisierung von Armut. Denn bedürftige Gruppen dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Vielmehr gilt es, sich zu solidarisieren und zusammenzuhalten.

Hier geht es zur Dokumentation.

15.06.2017

„Psychisch krank“ – eine Abwärtsspirale in die Armut?

Mit einer psychischen Erkrankung geht oft eine Erosion von sozialen und personellen Netzwerken einher; eine Abwärtsspirale in die Armut setzt ein. Gerade bei psychisch kranken Menschen gilt das Diktum Leonardo Boff’s: „Arm ist man nicht, arm wird man gemacht.“  mehr

10.05.2017

Jugendliche und junge Erwachsene besonders von Armut bedroht

Die Armutsgefährdung von Kindern und Jugendlichen sowie der jungen Erwachsenen steigt seit Jahren an. Vor diesem Hintergrund braucht es eine nachhaltige Strategie zur Bekämpfung von Armut. Dabei sind alle Dimensionen von Armut in den Blick zu nehmen, alte Pfade in der Bekämpfung von Armut kritisch...  mehr

25.04.2017

Armut unter Arbeitslosen

Wer hierzulande arbeitslos wird oder bleibt, ist besonders hart von Armut betroffen. Unerwartete Ausgaben, wie eine defekte Waschmaschine, sind schon längst nicht mehr drin. In dieser wohlhabenden Gesellschaft sollte man sich damit nicht abfinden.   mehr

Treffer 9 bis 12 von 48