20.01.2017

Keine Abkehr von gegebenen Armutsindikatoren

Immer wieder versuchen Kommentatoren den relativen Armutsbegriff zu diskreditieren. Es sei doch nur Ungleichheit, aber keine "wirkliche" Armut. Arbeitsministerin Nahles will davon nichts hören.

Von: Ulrich Schneider
Bild: Deutschlandkarte, die die Zerklüftete Republik darstellt.

Nach Vorlage des Paritätischen Armutsberichtes 2015 versuchten zahlreiche Kommentatoren in der Zeit, der FAZ, der Welt, im Tagesspiegel oder auch im Wirtschaftsteil der Süddeutschen den relativen Armutsbegriff der EU zu diskreditieren, wonach von Armut gesprochen wird, wenn Haushalte nicht einmal 60 bzw. 50 Prozent des mittleren Einkommens einer Gesellschaft erreichen.

Es sei doch nur Ungleichheit, aber keine "wirkliche" Armut, so der Vorwurf an den Paritätischen.

Am 30. März 2015 wähnte sich Guido Böhsem von der Süddeutschen offenbar am Ziel, als er schrieb: "Ausgerechnet die als links geltende Sozialdemokratin (Nahles) kündigte eine Überprüfung des Armutsbegriffs an, weil sie nicht glaubt, dass die gängige Berechnung von Armut zu vernünftigen Ergebnissen führt."

Heute wissen wir, dass da wohl mehr der postfaktische Wunsch der Vater des Geschriebenen war. Zum einen hatte Andrea Nahles damals zwar auf altbekannte methodenkritische Aspekte des relativen Armutsbegriffs hingewiesen, jedoch mit keinem Wort eine "Überprüfung des Armutsbegriffs" angekündigt.

Zum anderen stellte die Arbeitsministerin Anfang letzter Woche im Beraterkreis zum Armutsbericht der Bundesregierung auf Nachfrage des Paritätischen klar, dass keine Abkehr von den Indikatoren zur Armutsberichterstattung vorgesehen sei.

Ein Sieg der Vernunft ...


Kommentare (2)

  1. Fritz Jörn
    Fritz Jörn am 05.03.2017
    Um der Entwicklung der »relativen« Armut (oder Armutsgefahr) objektiv und in absoluten Zahlen nachgehen zu können, bitte ich um eine Tabelle nach Jahren, aus der 1. das jeweilige Bezugseinkommen in Euro und 2. die prozentuale Armut hervorgeht. Entsetzt über die Polemik – Fritz@Joern.De
  2. Christian Woltering
    Christian Woltering am 07.03.2017
    Lieber Fritz Jörn,

    auf der Seite der Amtlichen Sozialberichterstattung der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder finden Sie alle gewünschten Informationen.

    Konkret:

    - Die Armutsschwellen nach Jahren finden Sie unter:
    http://www.amtliche-sozialberichterstattung.de/Tabellen_Excel/A2%20Schwellen.xlsx

    - Die prozentuale Armutsquote gemessen am Bundesmedian nach Jahren finden Sie unter:
    http://www.amtliche-sozialberichterstattung.de/Tabellen_Excel/A1.1%20BL_Bund.xlsx

    Ich hoffe, damit habe ich Ihren Wünschen entsprechen können. Falls nicht bitte ich um kurzen Hinweis und um detailliertere Aussagen.

    Beste Grüße
    Christian Woltering

Neuen Kommentar schreiben