31.05.2016

Die geteilte Gesellschaft

Deutschland ist eines der reichsten Länder dieser Welt, doch dieser Reichtum kommt nicht bei allen an. Noch nie waren Einkommen und Vermögen so ungleichmäßig verteilt, wie im Moment. Woran liegt das?

Von: Janina Trebing
Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes, mit Interview mit Reinhold Beckmann

Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes, mit Interview mit Reinhold Beckmann

In keinem anderen Land in Europa ist der Reichtum so ungleich verteilt wie in Deutschland. Während die reichsten zehn Prozent der Bevölkerung heute über rund zwei Drittel des Vermögens verfügen, wächst trotz Wirtschaftswachstums und Rekordbeschäftigung die Armut. In einigen deutschen Metropolen gilt bereits jedes vierte Kind als armutsgefährdet. Wie kann das sein in einem der reichsten Länder der Welt? Wie kann mehr Gerechtigkeit geschaffen werden?

Reinhold Beckmann und sein Team begeben sich auf Spurensuche in einem gespaltenen Land. Sie treffen Hartz-IV-Empfänger und Menschen, die trotz regulärer Arbeit nicht mehr von ihrem Einkommen leben können. Sie besuchen den Kalker Mittagstisch in Köln, wo jeden Tag mehr als einhundert Kinder und Jugendliche kostenlos ein warmes Essen erhalten, da sie zu Hause nicht mehr ausreichend versorgt werden. Und sie sprechen mit den Ökonomen Marcel Fratzscher und Max Otte sowie dem Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Ulrich Schneider über die Gründe, warum die Schere zwischen Arm und Reich spürbar immer weiter auseinandergeht.

Ulrich Schneider und Reinhold Beckmann treffen sich in einem Sozialkaufhaus in Hamburg. Dort werden gebrauchte Möbel verkauft, vorwiegend an Hartz-IV-Empfänger und Renter. Schneider betont, dass sich in Deutschland Parallelwelten auftun. Obwohl die Arbeitslosigkeit in Deutschland abgenommen hat, gibt es immer mehr arme Menschen. Was braucht es für eine grundlegende Veränderung? Hier können Sie sich das Gespräch zwischen Beckmann und Schneider in voller Länge ansehen.

Die Sendung "Die geteilte Gesellschaft - Warum die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer wird" läuft heute um 22:45 in der ARD.

 

 


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben